News von Dominique Aegerter - Mugello
zum Vergrössern der Fotos einfach Anklicken


DOMINIQUE AEGERTER STÜRMT AUF PLATZ SIEBEN IN ITALIEN

Nach schwierigen Trainingstagen gelang dem Schweizer und Kiefer Racing rechtzeitig der richtige Klick an der Suter MMX2.

Der Renntag beim Saisonklassiker in der Toskana brachte nicht nur hinsichtlich einer willkommenen Abkühlung eine Trendwende, sondern auch für Dominique Aegerter. Ein Poker hinsichtlich der Abstimmung an seiner Rennmaschine ging voll auf.

Aegerter, der vom 18. Startplatz ins sechste Saisonrennen ging, war an dieser Entscheidung massgeblich beteiligt. Er hatte ein gutes Gefühl mit dem Bike in Erinnerung, als dieses Setting in den vergangenen Wintermonaten erarbeitet wurde. Nach einer chaotischen Anfangsphase war der 26-jährige Schweizer in etwa ab der fünften Runde einer der schnellsten Fahrer auf der Strecke und fräste schier unaufhaltsam durch das Feld. Aegerter fuhr übrigens in der letzten Runde seine schnellste Rundenzeit des heutigen Tages, mit der ihm nur zwei Zehntelsekunden auf die absolut schnellste Rennrunde fehlten und die insgesamt die Viertschnellste des Rennens war.

Die Meisterschaft wird bereits in einer Woche mit dem nächsten Highlight in Barcelona fortgesetzt.

#77 Dominique AEGERTER (Kiefer Racing, Suter MMX2), 7. (WM-Position 7, 46 Punkte):

"Zum Glück war es heute nicht so heiss wie an den Trainingstagen. Trotzdem war es ein hartes Rennen. Wir haben über das gesamte Wochenende viel probiert. Mein Team hat jederzeit versucht, mir ein gutes Bike zur Verfügung zu stellen. Für das Rennen sind wir ein gewisses Risiko eingegangen, da wir ein Setting verwendeten, dass früher schon mal auf einer anderen Rennstrecke gut funktionierte. Zudem sind uns die kühleren Asphalttemperaturen etwas entgegengekommen. Mein Start von P18 war sicher gut, aber einfach viel zu weit hinten. Die ersten Runden waren aber ein Chaos. Jeder hat jeden überholt und es wurde wie wild gerempelt. Sobald sich das Feld aufgereiht hatte, konnte ich super Rundenzeiten fahren und praktisch in jeder Runde einen Gegner überholen.

"Wir wissen, dass das Bike sehr sensible reagiert. Doch heute haben wir die Abstimmung auf den Punkt genau getroffen. Ich hatte von Beginn bis zum Ende einen guten Grip. Das brauche ich auch, um meinen Fahrstil umsetzen zu können. Auf jeden Fall konnten wir erneut unser Potenzial zeigen, wir haben auf die Siegerzeit nur 13 Sekunden verloren. Darüber hinaus bin ich in der letzten Runde meine schnellste Rennrunde gefahren. In dieser Art und Weise müssen wir in Barcelona vom ersten Training an unterwegs und am Samstag die ersten drei Startreihen schaffen. Dann lautet die Zielsetzung wieder in die Top-Fünf zu fahren."

Moto2™ GP d’Italia - Rennergebnis nach 21 Runden:
1 Mattia PASINI / ITA / Italtrans Racing Team / KALEX / 39´30.974
2 Thomas LÜTHI / SWI / CarXpert Interwetten / KALEX / +0.052
3 Alex MARQUEZ / SPA / Estrella Galicia 0,0 Marc VDS / KALEX / 0.136
7 #77 Dominique AEGERTER / SWI / Kiefer Racing / Suter MMX2 / +13.299

Moto2™ WM-Stand:
1 Franco MORBIDELLI / ITA / Estrella Galicia 0,0 Marc VDS / KALEX / 113
2 Thomas LÜTHI / SWI / Garage Plus Interwetten / KALEX / 100
3 Alex MARQUEZ / SPA / Estrella Galicia 0,0 Marc VDS / KALEX/ 78
7 #77 Dominique AEGERTER / SWI / Kiefer Racing / Suter MMX2 / 46

Nächstes Rennen: 11. Juni, Circuit de Barcelona-Catalunya, Spanien

Fotoquelle: © [2017] Kiefer Racing