Bericht vom G-Cup Wurzeralm am 5./6. Mai
zum Vergrössern der Fotos einfach Anklicken



Am 5./6. Mai stand der G-Cup auf dem Wurzeralm Parkplatz am Programm. Der G-Cup
zählt zwar nicht zu der österreichischen Staatsmeisterschaft im Supermoto, dennoch sind hier immer wieder sehr viele Stars aus der ÖM, aus den Klassen S1 und S3 Junioren am Start. Das war auch diesesmal wieder der Fall.

Nachdem die Freien Trainings am Samstag Nachmittag von einem Wolkenbruch heimgesucht
wurden, spielte der Wettergott am Sonntag umso mehr mit. Von Beginn der ersten Zeittrainings um 8 Uhr schien die Sonne und die Strecke präsentierte sich in einem Top Zustand.

Als erstes durften die Amateure in 2 Klassen, die Kinder und Jugendlichen so wie die Crazy Old Boy´s Ü40/Ü50 ran. Diese Klassen bieten ja bei jeder ÖM ein tolles und spannendes Rahmenprogramm!

Dann waren die Stars der ÖM an der Reihe, hier unter dem Namen Prestige, auch der amtierende Staatsmeister Robert Gattinger war natürlich dabei, sowie weitere Fahrer aus den Top 10 des letzten Jahres in der ÖM. Somit ist auch der G-Cup heiß umkämpft 2018!
Den Abschluss bildeten dann die Young Racer, in der Staatsmeisterschaft die Klasse S3 Junioren.

Im Zeittraining konnte sich Staatsmeister Robert Gattinger die Pole sichern, Peter Mayerbüchler belegte den 2. Platz und dann waren Manuel Stehrer und Kevin Maurer Zeitgleich auf dem 3 Rang. Manuel Stehrer konnte jedoch den 3. Startplatz für sich verbuchen, da er seine schnellste Runde früher fuhr als Kevin Maurer. Für Spannung im ersten Lauf war also gesorgt.

Bei den Young Racern S3 Junioren setzte sich Philipp Braumann vor Raphael Schicher und Johannes Hintermaier durch.

Im 1. Lauf der Klasse Prestige S1 konnte sich nach dem Start Peter Mayerbüchler an die Spitze setzen, gefolgt von Robert Gattinger und Manuel Steh
hrer. Peter Mayerbüchler und Robert Gattinger setzten sich ab und lieferten sich einen sehr spannenden Zweikampf über 20 Runden, Peter Mayerbüchler behielt die Nerven und gewann somit den 1.Lauf mit nur 0,235sec vor Robert Gattinger. Den 3. Platz holte sich Manuel Stehrer vor Kevin Maurer.

Im 2. Lauf der Klasse Prestige setzte sich diesesmal am Start der Robert Gattinger durch und zeigte gleich in den ersten Runden mit vollem Risiko, das er den 2. Lauf für sich entscheiden will. Gefolgt wieder vom Sieger des 1. Laufes Peter Mayerbüchler und Manuel Stehrer. Peter Mayerbüchler rutschte jedoch nach ein paar Runden aus und somit zog fast das gesamte Feld an Ihm vorbei. Robert Gattinger zeigte jetzt das er der amtierende Staatsmeister ist und setzte sich ab. Dahinter war es sehr eng, Kevin Maurer war am Weg nach vorne Richtung Platz 2 eher er eine Absperrung touchierte und sich sein Motorrad leicht Beschädigte, doch mit Geschick konnte er während des Rennens wieder alles zurechtbiegen und startete auch wieder die Aufholjagd. Auf Platz 2 Manuel Stehrer und auf
Platz 3 Martin Huber, hier entwickelte sich wieder ein spannender Zweikampf.

Ein paar Runden vor Ende des Rennens setzte Martin Huber alles auf eine Karte im Offroad Bereich und konnte sich an Manuel Stehrer vorbeidrücken, Manuel Stehrer versuchte noch alles, jedoch verteidigte Martin Huber seinen 2. Patz bis ins Ziel. Robert Gattinger feierte einen ungefährdeten Sieg im 2. Lauf. Peter Mayerbüchler rollte das Feld von hinten mächtig auf und wurde noch sensationeller 4. Mit nur 0,432sec Rückstand auf Manuel Stehrer.

Bei den Young Racern ging es wie gewohnt wieder nur mit Vollgas über den Kurs, im 1. Lauf setzte sich hier der Pole Mann Philipp Braumann vor Raphael Schicher und Thomas Hiebl durch. Diese 3 liesen auch im 2. Lauf nichts anbrennen und somit waren es wieder diese 3 Fahrer die in der selben Reihenfolge wie im 1. Lauf das Podium belegten.

Den zahlreichen Zuschauern, wurden auch an diesem Wochenende, wieder spannende und
spektakuläre Rennen in allen Klassen geboten.

Wir freuen uns schon auf das nächste Rennwochenende, diesesmal wieder mit dem G-Cup in
Friedolfing von 19.-20.Mai 2018. Wo ja bekanntlich auch Rund um die Rennen sehr viel geboten wird.

Text: Christoph Gerl
Fotos: Andreas Hofaichner (info@fotoimpressionen.org)