Supermoto ÖM in Cheb
zum Vergrössern der Fotos einfach Anklicken


2. ÖM-Lauf 2018 im tschechischen Cheb 4. & 5. August 2018

Endlich ist die Sommerpause vorbei, und es ging weiter mit dem 2. Lauf zur ÖM 2018!
Alle waren wieder heiß auf ein Rennwochenende, natürlich war im Rahmenprogramm wieder der GCup dabei, und somit waren wieder an die 200 Fahrer in allen Klassen am Start.

Auch das Wetter zeigte sich am Samstag von seiner besten Seite, so gingen die Trainings und das Zeittraining bei über 30 Grad über die Bühne.

Klasse S1 Zeittraining:
Andreas Buschberger setzte sich mit einem Vorsprung von 0,861 sec auf die Poleposition, gefolgt von Bernhard Hitzenberger und Peter Mayerbüchler, dann folgten Maximilian Niewiandomsky, Manuel Stehrer, Robert Gattinger und Martin Huber, diese 6 Fahrer waren alle innerhalb 1 Sekunde, dies versprach schon ein sehr enges Rennen.

Klasse S3 Zeittraining:
Hier zeigte gleich in den Trainings, das Thomas Hiebl weiter in Topform ist, und holte sich die Poleposition vor Kim Adlhart und Philipp Braumann.

Am Sonntagmorgen wurden alle im Fahrerlager unsanft durch ein heftiges Gewitter wachgerüttelt. Der Starkregen dabei sorgte dafür, dass der Offroad am Vormittag geschlossen blieb. Somit ging der 1. Lauf der S3 ohne Offroad über die Bühne, erst pünktlich zum 1. Lauf der S1 nach der Mittagspause, wurde der Offroad geöffnet.

Lauf 1 S1:
Schon bei den Startvorbereitungen sah man allen Fahrern an, das sie es kaum erwarten können, wieder einen ÖM-Lauf in Angriff zu nehmen. Und los ging es mit einem sensationellen Start von Martin Huber, der sich vom 7. Startplatz auf den 3. Platz katapultierte. Andreas Buschberger konnte seine Poleposition verteidigen vor Bernhard
Hitzenberger. Berhard Hitzenberger und Andreas Buschberger lieferten sich einen Rad
an Radkampf um die Führung, jedoch konnte sich Andreas Buschberger vorne behaupten, Martin Huber hatte 2 Fahrfehler im Offroad, und viel so auf den 5. Platz zurück, gerade als er sich wieder gefangen hatte und auf Angriff gehen wollte, genauso wie Bernhard Hitzenberg, crashten 2 Fahrer im Offroad, was einen Rennabbruch zur Folge hatte.

Da die minimale Renndistanz bereits erreicht war, wurde auf einen Restart verzichtet. Somit gewann Andreas Buschberger vor Bernhard Hitzenberger und Maximilian Niewiandomsky. Peter Mayerbüchler der als 3. Ins Rennen gegangen war, landete auf dem 6. Platz und der österreichische Meister von 2017 Robert Gattinger auf dem 4. Platz.

Lauf 1 S3:
Am Start konnte Thomas Hiebl seine Poleposition verteidigen, dadurch, dass dieses Rennen ohne den Offroad gefahren wurde, waren die Abstände sehr gering und es gab sehenswerte Positionskämpfe. Am Ende konnte sich Thomas Hiebl vor Fila Evzen (0,179 sec) und Kim Adlhart, durchsetzen. 4. Wurde Tim Szalai der nur 1,321 sec Rückstand auf den Sieger hatte.

Lauf 2 S1:
Am Start zeigte sich dasselbe Bild wie im ersten Lauf, Andreas Buschberger behauptete seine Poleposition gegenüber Bernhard Hitzenberger und erneut hatte Martin Huber einen Raketenstart von 7 auf 4! Diesesmal hatte Martin Huber, jedoch am Asphalt einen massiven Rutscher am Hinterrad und verlor dadurch 2 Positionen.

Bernhard Hitzenberger wollte nun nicht wieder den Sieg Andreas Buschberger überlassen und
attackierte immer wieder den Führenden. Nun war jedoch die Sonne schon wieder eine sehr lange Zeit am Himmel, und dies sah man auch auf der Strecke, der Offroad war mittlerweile staubtrocken, und so war es fast unmöglich in diesem anspruchsvollen Offroad Zeit auf den Vordermann gut zu machen, dies sah man bei vielen Zweikämpfen im Feld, und somit konnte Andreas Buschberger den 2. Sieg an diesem Tag vor Bernhard Hitzenberger nach Hause fahren. Den 3. Platz belegte erneut Maximilian Niewiandomsky vor Peter Mayerbüchler.

Lauf 2 S3:
Nun war auch bei der S3 der Offroad mit von der Partie. Thomas Hiebl lies auch diesesmal am Start nichts anbrennen und übernahm erneut die Führung, welche er bis ins Ziel verteidigte, Tim Szalai folgte ihm Runde für Runde und musste sich mit nur 0,303 sec als 2. geschlagen geben, Kim Adlhart wurde erneut 3.

Wir freuen uns schon auf das nächste Supermoto ÖM Wochenende am 1. &2. September in 2721
Bad Fischau (NÖ). Natürlich wird auch hier im Rahmenprogramm der G-Cup stattfinden.


Text: Christoph Gerl
Fotos: Andi Hofaichner fotoimpressionen.org